Friseur-Salon mit „System-Einheit“

„Wir haben ein neues Gerät, das einem vollautomatisch die Haare schneiden kann!“ – „Aber alle Menschen haben doch verschiedene Kopfformen?“ – „Naja, vor der ersten Benutzung schon….“

Haha. Auf jeden Fall war ich gestern beim Friseur. Grünes Licht an der außen angebrachten Ampel – also keine lange Wartezeit für den „10-Minuten-Haarschnitt“. (Was schon mal klar machen dürfte, dass ich jetzt nicht super-tokyotisch-gestylet den Laden verlassen habe. )

Der Preis von nur 1.000 ¥ ist ein Schnäppchen. Den bezahlt man – genau wie das Essen in den Soba-Läden – am Automaten am Eingang.

Ich bin – wie ich inzwischen weiß – in einer Frisiersalon-Kette gelandet, die in allen ihren Filialen ihre wirklich gut durchdachten „System-Einheiten“ als Frisierplatz installiert hat.

Zum Frisierplatz gehört ein eigener Garderobenschrank, so dass man sich keine Gedanken machen muss, welche Wertsachen man sich in die Hosentaschen steckt und wo der Rucksack mit Macbook und iPad bleibt.

Kämme, scheren und Bürsten werden sterilisiert, im zur Einheit gehörenden Gerät.

Das absolute Highlight ist, dass einem nach dem Haarschnitt mit einem Staubsauger die kleinen, abgeschnittenen Härchen vom Kopf und von der Stirn gesaugt werden.

Im Detail stellt QBHouse die Einheiten auf der eigenen Homepage vor (englische Fassung).